Expertentipps
 < zurück        verfasst am 22.06.2017 18:18

Varem Ausdehnungsgefäße und Druckbehälter - Membrane wechseln

Aufgrund der sich ständig ändernden Druckverhältnisse wird die Membran im Ausdehnungsgefäß beansprucht. 
Über die Jahre kann es da natürlich einmal vorkommen, dass eine Membran reißt und der Druckausgleichsbehälter seine Sicherheitsfunktion verliert. 
Nun muss nicht in jedem Fall ein neues Ausdehnungsgefäß verbaut werden. 
Oft ist auch ein Austausch der Membran möglich. 



Zunächst öffnen Sie das Ausdehnungsgefäß und entfernen die beschädigte Membran. Anschließend kann vorsichtig die Austauschmembran eingeführt werden. 

Setzen Sie nun den Flansch des Gefäßes wieder ein und verschließen Sie diesen sorgfältig. 
Achten Sie darauf, die Schrauben nicht direkt festzudrehen sondern im Kreis jede Einzelne immer etwas anzuziehen. 
Diesen Vorgang wiederholen Sie bis der Flansch ausreichend befestigt ist. 
Abschließend fehlt nur noch der Vordruck von 2,5 bar. 
Dieser ist für die reibungslose Funktion des Ausdehnungsgefäßes notwendig, da sich die Membran anderenfalls beim Anschluss an Ihre Anlage direkt füllt und Druckveränderungen nicht abgefangen werden können. 
Um den Vordruck zu erreichen, können Sie über den kleinen schwarzen Verschluss am Gefäß zusätzliche Luft einpressen bis 2,5 bar erreicht sind. 
Sofern Ihre Anlage einen höheren Ruhedruck aufweist, muss der Vordruck im Ausdehnungsgefäß entsprechend angepasst werden.

Quelle: Firma Varem

Weitere Blog Artikel:
Nach oben